15. Dezember 2015

Gärtnerglück.

"... wer einen Tag glücklich sein will, der trinke! Wer eine Woche glücklich sein will, schlachte ein Schwein! Wer ein Jahr glücklich sein will, heirate! Wer immer glücklich sein will, der werde Gärtner!"

Heute früh haste ich wie ein unrund scheppernder Aphorismenstaubsauger über die Kontinente. Schnüffle wie der Hund des Nachbarn über eine Morgenwiese der Ideen und Gedanken. Und bleibe stecken im Reich der Mitte bei einem nur scheinbar einfachen und rustikalen Mitschnitt von Volkes Stimme. Ich mag das sehr, wenn die Dinge von lesen zu lesen an Farbe, Raum und Gegenständlichkeit gewinnen. Stofflicher werden. Gewicht bekommen, persönlichen Bezug. Wenn man sie an die eigenen Erfahrungen anlegt und sie so ein wenig Teil von einem selbst werden wollen und gerne auch dürfen. Ich mag diesen Sinnspruch sehr, den kurzgesprungenen Einsatz und die gewonnene, große Weite in nur wenigen Zeilen ...